InPaSy-Neue Leistung

Aus INFOKOM-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Damit im Internet für InPaSy eine neue Leistung angeboten werden kann, müssen mehrere Konfigurationsschritte erfolgen. Nicht alle Schritte sind im jeden Fall auszuführen, aber es muss immer durchgeprüft werden, ob sie erforderlich sind.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Neue Auftragsart festlegen

In Amaly werden alle Aufträge einer Auftragsart zugeordnet. Der Navigationsbaum auf der linken Seite der Amaly-Oberfläche ist unterhalb der Auftragsjahre in die Auftragarten unterteilt.

Wenn eine neue Leistung eingestellt wird, die keiner der bereits vorhandenen Auftragsarten zuzuordnen ist, muss hier eine neue Auftragsart festgelegt werden.

ACHTUNG: Mit der Auftragsart wird auch die Abgabenart definiert!


Registerblatt: Auftragsart

Inp Auftragsart Auftragsart.JPG
Bezeichnungen und ihre Beschreibungen:
Bezeichnung Beschreibung
Auftrags-Art Ordnungskriterium der Amaly-Auftragsverwaltung. Sie muss mandantenübergreifend eindeutig sein!
AuftragsArt-Lang Langschriftliche Benennung der Auftragsart
Forderungs Art Forderungsart oder Abgabenart. Merkmal bei der Übergabe an das Kassenverfahren
Zugriffs-Gruppe Jedem Amaly-User ist ein Rechteprofil zugeordnet. Innerhalb des Rechteprofils hat ein Benutzer Schreib- bzw. Leserechte für bestimmte Zugriffsgruppen (A-S). Durch Vergabe einer Zugriffsgruppe bekommen dann die User automatisch Zugang zur Auftragsart, die in ihrem Rechteprofil diese Zugriffsgruppe berücksichtigt haben.
Rechnungs Art Werden bei dieser Auftragsart Bescheide (öffentlichrechtlich) oder Rechnungen (privatrechtlich) erstellt
Bescheid Dokument Dokumentname der Vorlage für die Bescheid-/Rechnungserstellung. Wenn das Feld leer bleibt, wird das als Standard definiete Dokument genommen.
Aufstel. Dokument Bescheid/Rechnung kann getrennt werden in zwei Dokumente (Deckblatt und Gebührenaufstellung). Das Aufstellungsdokument übernimmt dann die Funktion, die Gebührenpositionen abzubilden. Dieses Feld bleibt bei InPaSy unbelegt!
Verwaltung Mandant, auf den die Auftragsart registriert wird. Wird automatisch belegt.


Registerblatt: Tab.zu Aart

Inp Auftragsart TabzuAart.JPG
Bezeichnungen und ihre Beschreibungen:
Bezeichnung Beschreibung
Auftragsart Wird automatisch aus der übergeordneten Tabelle übernommen
Tabellen ID Tabelle, die mit der Auftragsart verknüpft werden (Stammdaten, Gebühren, Bescheid, Bemerkungen, Wiedervorlagen etc.)
Pflicht bei Status In den Stammdaten eines Auftrages wird ein Auftragsstatus festgehalten (Normalauftrag mit Bescheid (N), Auftrag ohne Bescheid (O), Auftrag zurückgezogen (Z) etc.). Hier wird jetzt festgelegt, welche Auftragsstati bei der Erledigung des Auftrages einen Eintrag haben müssen. Eine Auftragsart, bei der Bescheide/Rechnungen erstellt werden hat im Normalfall den Auftragsstatus N. Die Bescheid-Tabelle muss deshalb bei Erledigung einen Datensatz haben. Deshalb muss in dieses Feld ein N eingetragen werden. Wenn für einen Auftrag dieser Auftragsart jedoch keine Rechnung erstellt werden soll, so muss der Auftragsstatus auf O gesetzt werden. Für die Bescheidtabelle ist dann hier kein O einzutragen!

[Bearbeiten] Neue Kostenstelle, neuer Kostenträger, neues Sachkonto

Bevor neue Gebührenansätze definiert werden, muss geprüft werden, ob dazu neue Sachkonten, Kostenstellen und Kostenträger zu definieren sind, da diese Angaben zur Definition von Gebührenansätzen zwingend erforderlich sind.


Kostenstelle:

Inp Kostenstelle.JPG
Bezeichnungen und ihre Beschreibungen:
Bezeichnung Beschreibung
Kostenstelle Kostenstelle aus der KLR
Kostenstellengruppe Hier wiederholt sich der Eintrag aus dem Feld Kostenstelle oder es wird eine Gruppierungsbezeichnung für mehrere Kostenstellen angegeben. Die hier angegebene Kostenstelle wird über die Sollstellung an das Kassensystem abgegeben!.

Amaly erlaubt also eine stärke Differenzierung in der Kostenstelle, als die KLR vorgibt.

Bezeichnung Langtextliche Bezeichnung der Kostenstelle
Verwaltung Mandant, dem dieser Eintrag zugeordnet ist (wird automatisch gesetzt)




Kostenträger:

Inp Kostentraeger.JPG
Bezeichnungen und ihre Beschreibungen:
Bezeichnung Beschreibung
kostentraeger Kostenträger aus der KLR
gruppe1 Hier wiederholt sich der Eintrag aus dem Feld Kostenträger oder es wird eine Gruppierungsbezeichnung für mehrere Kostenträger angegeben. Der hier angegebene Kostenträger wird über die Sollstellung an das Kassensystem abgegeben!.

Amaly erlaubt also eine stärke Differenzierung in des Kostenträgers, als die KLR vorgibt.

gruppe2 Eine Eintrag hier ist optional. Er gestattet, den Kostenträger noch mal ein Gruppierungsmerkmal zuzuordnen (z.B. Produkt oder Produktgruppe), nach dem in Auswertung selektiert und Werte aggregiert werden können.
grupp3 Wie gruppe2
grupp4 Wie gruppe2
gruppe5 Wie gruppe2
gruppe6 Wie gruppe2
koname Langtextlicher Name für den Kostenträger
kohaushalt Bei kammeraler Buchführung kann hier dem Kostenträger hier eine Haushaltsstelle zugeordnet werden.
Verwaltung Mandant, dem dieser Eintrag zugeordnet ist (wird automatisch gesetzt)



Sachkonto:

Inp Sachkonto.JPG
Bezeichnungen und ihre Beschreibungen:
Bezeichnung Beschreibung
Sachkonto Sachkonto oder Kostenart entsprechend der Vorgaben des Kassensystems
Bezeichnung Langtextliche Bezeichnung für das Sachkonto
Mehrwertsteuer Bleibt bei InPaSy unbelegt
Verwaltung Mandant, dem dieser Eintrag zugeordnet ist (wird automatisch gesetzt)

[Bearbeiten] Gebührenansätze festlegen

Wenn Gebührenansätze genutzt werden sollen, die bisher noch nicht erfasst wurden, dann muss entweder ein vorhandener Gebührenkatalog erweitert oder ein neuer Gebührenkatalog angelegt werden.

Setzt sich die neu zu veröffentlichende Leistung aus mehreren Gebührenansätzen zusammen, dann muss zusätzlich ein passendes Gebührenprofil angelegt werden.


Registerblatt GebOrdName:

Inp Gebuehrensaetze GebOrdName.JPG
Bezeichnungen und ihre Beschreibungen:
Bezeichnung Beschreibung
GebührenOrd-ID Mandantenübergreifend eindeutige ID für die Gebührenordnung / Leistungsverzeichnis / Preisliste
Kurzbez. Geb.Ordnung Kurzbezeichnung der Gebührenordnung / Leistungsverzeichnis / Preisliste
GO-Name lang Langtextliche Bezeichnung
GebOrd.-Stand Datum mit dem Stand der Gebührenordnung / Leistungsverzeichnis / Preisliste
Verwaltung Mandant, dem dieser Eintrag zugeordnet ist (wird automatisch gesetzt)


Registerblatt Geb.Ordnung:

Inp Gebuehrensaetze Geb.Ordnung.JPG
Bezeichnungen und ihre Beschreibungen:
Bezeichnung Beschreibung
Geb.Ordnungs-ID Automatisch belegt
Gebührenord.-Ziffer Gebührenziffer bzw. Leistungsschlüssel
Geb.-Gegenstand Langtextliche Beschreibung der Leistung für die Ausgabe im Bescheid / Rechnung
Kurzbezeichnung Kurze Beschreibung der Leistung (wird so in der Fallbearbeitung (Gebührenaufstellung) in einer Combo-Box zur Auswahl angeboten)
Standard-Menge Vorgabe für Menge in der Gebührenaufstellung
Mengenbezeichnung Vorgabe für die Bezeichnung der Menge
Einzel-Gebühr Gebühr / Preis bei Menge = 1
Währung Kürzel für die Währung
Mehrwertsteuer-Typ Auswahl des Mehrwertsteuer-Typs aus einer vorgegebenen Liste
Kosten-Träger Auswahl des Kostenträgers aus der vorgegebenen Liste.
Kosten-Stelle Auswahl der Kostenstelle aus der vorgegebenen Liste.
Sachkonto Auswahl des Sachkontos aus der vorgegebenen Liste.
Manuelle Geb.Eingabe Standadmäßig werden die Vorgaben aus dieser Definition automatisch bei der Gebührenaufstellung übernommen und lediglich über die Modifikation der Menge der Gesamtbetrag des Gebührenansatz berechnet. Wenn dieses Feld angehakt ist, dann kann bei der Gebührenaufstellung auch der Einzelpreis bearbeitet werden.
Ref. auf andere GebZ Ergibt sich ein Gebührenansatz erst durch Rückgriff auf vorangegangene Gebührenansätze (z.B. ein Rabatt von 10%) ist hier ein Haken zu setzen
Berechnungsansatz Bildet ein Gebührenansatz nur einen Berechnungszwischenschritt, der nicht direkt in die Gesamtsumme der Gebührenaufstellung einfließt sondern durch Referenz eines weiteren Gebührenansatzes wieder aufgegriffen wird, ist hier ein Haken zu setzen
Vorgang Wird z.Zt. nicht unterstützt und bleibt leer


Registerblatt AArt zu GOZ: Sollen die erfassten Gebührenziffern / Leistungsschlüssel bei der Gebührenaufstellung nur bei bestimmten Auftragsarten angeboten werden, so sind an dieser Stelle die Auftragsarten zu erfassen, für die die Gebührenziffern sichtbar sein sollen.

Inp Gebuehrensaetze AArtzuGOZ.JPG


Bezeichnungen und ihre Beschreibungen:
Bezeichnung Beschreibung
Gebühren Ziffer Wird automatisch gesetzt
Auftrags-Art Auftragsart aus der vorgegebenen Liste.

[Bearbeiten] Dokument importieren

Wenn bei Bestellung der neuen Leistung ein Dokument an den Auftraggeber automatisch per E-Mail zurückgeliefert werden soll, dann muss dieses Dokument zunächst ins Amaly-Archiv importiert werden.


Registerblatt DocArchivB:

Im Neueingabemodus: Über das Kontextmenü (rechte Maus-Taste) im Bearbeitungsbereich (nicht in einem Datenfeld) wird der Dateisystem-Browser geöffnet, über den die zu importierende Datei ausgewählt werden kann. Die Datei kann auch per Drag and Drop vom Windows-Explorer auf den Bearbeitungsbereich gezogen werden. Es gibt keine Einschränkungen hinsichtlich des Dateiformates. Die maximale Größe einer Datei ist lediglich vom Speicherplatz der Datenbank limitiert.

Im Updatemodus: Über das Kontextmenü (rechte Maus-Taste) im Bearbeitungsbereich, werden folgen Funktionen angeboten:

  Öffnen xxxx            Im Archiv abgelegte Datei xxxx mit einem Programm öffnen (Windows-Verknüpfung)
  Dokument speichern     Dokument aus dem Archiv holen und im Dateisystem abspeichern (Export aus dem Archiv)
  Dokument aktualisieren Wenn die archivierte Datei unter dem abgespeicherten Pfad in einer aktuelleren Version
                         vorhanden ist, als der Stand im Archiv, wird dieser Punkt angeboten, um das Dokument im
                         Archiv durch das aktuellere vom Dateisystem zu ersetzen.
Inp DokumentImportieren DocArchivB.JPG


Bezeichnungen und ihre Beschreibungen:
Bezeichnung Beschreibung
Orga-ID Mandant, automatisch belegt
Registrier-Nummer ID, unter der das Dokument im Amaly-Archiv gespeichert wird. Wird automatisch vergeben.
Bemerkung Bemerkungstext, der das importierte Dokument erläutert.
Dokument-Name Name des Dokumentes im Dateisystem - wird automatisch übernommen
Dokumenten-Pfad Pfad des Dateisystems, von dem das Dokument importiert wurde - wird automatisch übernommen
Stand der Datei Zeitstempel der Datei wird automatisch vom Dateisystem übernommen
Erfasst durch Kennung des Erfassers
Erfasst am Erfassungsdatum

[Bearbeiten] Leistung definieren

Hier wird die Leistung letztlich festgelegt und mit den vorher definierten Einträgen in Zusammenhang gebracht.


Registerblatt RemoteParam:

Inp LeistungDefinieren RemoteParam.JPG


Bezeichnungen und ihre Beschreibungen:
Bezeichnung Beschreibung
Leistung Aktiv Nur wenn hier angehakt ist, wird die Leistung im Internet angeboten
Adress-Schlüssel Für das InPaSy-Verfahren nicht von Bedeutung - bleibt leer
Kennung ext. Nutzer Beim InPaSy-Verfahren ist hier die anbietende Verwaltung einzutragen
Abrechnungs-Kennung Kennung, mit der die angebotene Leistung im Internet definiert wird. Muss eindeutig sein!
Auftragsart Zuordnung der angebotenen Leistung zu einer Auftragsart in Amaly
Katalog-ID Um den Preis zu ermitteln, mit dem eine Leistung im Internet angeboten wird, ist hier die Gebührenordnung / Leistungsverzeichnis / Preisliste auszuwählen
Gebühren-Ziffer Gebühren-Ziffer / Leistungsschlüssel, durch den der Preis festgelegt ist
Menge fixieren auf Wenn die angebotene Menge im Formular fest vorgegeben werden soll, dann muss hier ein Eintrag erfolgen
Gebühren-Profil Wenn der Preis für die Leistung nicht durch eine Gebührenziffer / einen Leistungsschlüssel abbildbar ist, sondern sich aus mehreren Positionen zusammensetzen soll (z.B. Leistungspreis, Rabatt, Porto) muss zunächst unter Profile f.Gebührenfavoriten ein Profil angelegt werden, dass dann hier ausgewählt werden kann.
Bestand Ist das Leistungsangebot limitiert, kann hier der verfügbare Bestand (z.B. 100 Plätze für eine Aktion) eingetragen werden. Mit jeder Beauftragung durch das InPaSy-Verfahren wird der Bestand dann automatisch reduziert. Wenn Bestand auf 0 abgeschmolzen ist, wird die Leistung nicht mehr angeboten.

Bei unlimitierten Angeboten muss das Feld leer bleiben!

Mengen-Bezeichnung Bezeichnung, für unter Bestand angegeben Menge (z.B. Plätze, Stück, Karten)
Abrechnungs Variante Hier wird definiert, welche Bezahlverfahren bei der Bestellung einer Leistung angeboten werden sollen!

Im einzelnen sind folgende Möglichkeiten gegeben:

  • Keine Abrechnung: Die Leistung wird kostenfrei angeboten
  • Onlineabrechnung: Es werden die Bezahlverfahren der S-Internetkasse angeboten. Welche der möglichen Bezahlverfahren konkret gelistet werden, wird durch weitere Einstellungen bestimmit (s.u.)
  • Automatische Rechnungsstellung: Nach der Online-Beauftragung wird automatisch eine Rechnung erstellt und per E-Mail verschickt
  • Manuelle Rechnungsstellung: Wird bei InPaSy so noch nicht unterstützt und ist dafür gedacht, dass für bekannte Nutzer die Abrechnung von Online-Aufträgen gesammelt werden. Diese gesammelten Aufträge können dann von der Verwaltung zu einem Bescheid/Rechnung zusammengeführt werden.
  • Onlineabrechnung und Abrechnung per Rechnung: Kombination der Abrechnungsvarianten 2 + 3
Nr. des Debitors Soll die Leistung für die Kassenabrechnung auf einen Sammeldebitor gebucht werden, kann hier eine entsprechende Nr. vorgegeben werden
B-Txt Rechnung Bei den Abrechnungsvarianten auf Rechnung bzw. bei kostenfreiem Angebot wird hier der Text eingetragen, den der Auswahl-Button im Internet anzeigen soll
Giropay zulassen Aus den möglichen Onlineabrechnungsverfahren der S-Internetkasse Giropay anbieten
B-Txt Giropay Der Text, den der Auswahl-Button im Internet für das Bezahlverfahren Giropay anzeigen soll
Kreditkarte zulassen Aus den möglichen Onlineabrechnungsverfahren der S-Internetkasse Kreditkartenzahlung anbieten
B-Txt Kreditkarte Der Text, den der Auswahl-Button im Internet für das Bezahlverfahren Kreditkarte anzeigen soll
Lastschrift zulassen Aus den möglichen Onlineabrechnungsverfahren der S-Internetkasse Lastschrift anbieten
B-Txt Lastschrift Der Text, den der Auswahl-Button im Internet für das Bezahlverfahren Lastschrift anzeigen soll
Meldungen regist. Meldungen aus Transaktionsabwicklung in der Tabelle RemoteMsg abspeichern
Bestätigungs-Mail Der Auftragseingang wird per E-Mail bestätigt
Mail-Absenderadresse E-Mail Adresse, die in der Bestätigungs-Mail als Absender auftauchen soll
Rechnung Mailen Bestätigungs-Mail mit Rechnungsanhang versenden
E-Mail Text Wenn eine Bestätigungs-Mail gesendet wird, beinhaltet diese die wesentlichen Auftragsparameter. Hier kann noch ein leistungsspezifischer Ergänzungstext hinzugefügt werden
Zu sendendes Dokum. Auswahl eines Dokumentes aus dem Amaly-Archiv, dass zusammen mit der Bestätigungs-Mail versand werden soll
Auftrag erledigt Der Auftrag wird mit der Registrierung auch automatisch als erledigt gekennzeichnet
Mail an Sachbearbeiter Hier kann eine Liste von E-Mail Adressen eingetragen werden. An diese Liste wird per BCC die Bestätigungs-Mail versand.
FS-UserNr FormSolution-User-Nr., unter der das Registrierungsformular abgerufen wird
FS-Formular Name des bei FormSolution registrierten Formulars
FS-Kategorie Schlüssel aus dem FormSolution Kategorienkatalog, der dem Formular zuzuordnen ist
FS-Leistungstext Bezeichnung der Leistung, wie sie Internet-Seitig angeboten werden soll
FS-Beschreibungstext Weitere Beschreibung der Leistung. Wird so mit im Internet ausgegeben.
Anlage erforderlich Mit dem Registrierungsformular soll ein Datei-Upload mit angeboten werden. Dies setzt voraus, dass das passende FS-Formular ausgewählt wurde (s.o.)
FS-Hinweis Beschreib Überschrift zum Hinweis-Eingabefeld des Registrierungsformulars. Setzt die Auswahl eines passenden FS-Formulars voraus
FS-Hinweis Text Vorbelegung des Hinweis-Eingabefeldes im Registrierungsformular. Setzt die Auswahl eines passenden FS-Formulars voraus
FS-Paramter URL-Parameter für den Aufruf des Registrierungsformulars beim Formularserver
Verwaltung Mandant, für den die Leistung erfasst wurde (wird automatisch belegt)


Registerblatt RemoteMsg:

Hier kann eingesehen werden, welche Aufträge insgesamt registriert wurden, ggf. sind auch Fehlermeldungen hinterlegt

Inp LeistungDefinieren RemoteMsg.JPG
Bezeichnungen und ihre Beschreibungen:
Bezeichnung Beschreibung
Kennung ext. Nutzer Verwaltungskennzeichen
Zeitpunkt Zeitstempel, wann die Meldung registriert wurde
Meldung Meldungstext, in der Regel versehen mit den wesentlichen Auftragsparametern
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge